M-Commerce: 142% Wachstum

Die Sparte M-Commerce konnte im Jahr 2012 deutlich an Umsatz zulegen. Klarer Gewinner ist dabei Apples iPad. Es ist alleine für knapp die Hälfte des Gesamtumsatzes verantwortlich.

Laut einer Studie des Mobil-Marketing-Spezialisten „Zanox”, nahm das Umsatzvolumen aus dem M-Commerce im Jahr 2012 um mehr als 142 Prozent zu. Das entspricht einem Anteil von 3,2 Prozent des gesamten E-Commerce-Sektors.
Der wichtigste Umsatztreiber war dabei das iPad von Apple. Über 53 Prozent aller mobilen Umsätze wurden 2012 über das Tablet getätigt. Dies liegt vor allem auch an den Ausgaben pro Transaktion, die beim iPad im Schnitt um fast 50 Prozent höher liegen als bei anderen mobilen Geräten. Doch auch das mobile Betriebssystem Android konnte im Jahresvergleich um 8 Prozentpunkte kräftig zulegen. Damit löst dieses Apples iPhone als bisherige Nummer Zwei ab.

Der durchschnittliche Bestellwert (AOV – Average Order Value) im Mobile-Commerce ist in der Regel effektiv höher ist als im restlichen E-Commerce-Bereich. Hierbei sind in erster Linie die Branchen Finanzdienstleistungen und Retail & Shopping, mit einem Umsatzzugewinn von jeweils 153 Prozent, die maßgeblichen Treiber.

(Quelle: etailment.de)